DAS SIND WIR

Die Horteinrichtung "Barnepiraten e.V." liegt im Wünstorfer Süden direkt im Schulzentrum in der Barne. Wir betreuen bis zu 12 Schulkinder der Klassen 1 bis 4 der Grundschulen in Wunstorf. Unsere Einrichtung arbeitet eng mit der nahegelegenen Grundschule Albert-Schweitzer-Schule zusammen. 

Unser Auftrag ist die Bildung, Erziehung und außerschulische Betreuung der Kinder. Wir begleiten sie in ihrer Entwicklung und unterstützen Eltern und Familien bei der Erfüllung Ihres Erziehungsauftrags. Wir legen Wert auf eine familiäre Atmosphäre, eine gute Hausaufgabenbetreuung und kreative Ideen für eine sinnvolle Freizeitgestaltung, die sich an den Bedürfnissen der Kinder orientiert.

Die Barnepiraten, ein eingetragener Verein mit gemeinnützigem Zweck, sind eine Elterninitiativ-Einrichtung. Der Verein ist im Dachverband „Kinderladen-initiative Hannover e.V." organisiert.

Die organisatorische, personelle und finanzielle Leitung bei den Barnepiraten liegt daher in der Verantwortung der Eltern. Der gewählte Vorstand besteht aus vier Personen, die die Bereiche Personal, Finanzen und Vorstandsvorsitz übernehmen.

Die pädagogische Betreuung der Kinder wird von ausgebildetem Fachpersonal entsprechend dem Niedersächsischen Kindertagesstätten Gesetz (KitaG) übernommen.



UNSER TEAM

VORSTAND

erreichbar unter: info@barnepiraten.de

  • Andreas Birkenberg, 1. Vorsitzender
  • Dina Sievers, 2. Vorsitzende
  • Jasmin Kummer, Kassenwartin
  • Maren Kamenz, Schriftführerin


HORTLEITUNG

erreichbar unter: hort@barnepiraten.de

  • Claudia Kukla

BETREUUNGSKRAFT

  • Daniel Grüning

Ergänzt wird unser Team durch eine Hausaufgabenhilfe und Reinigungskräfte.


RÄUME

Der Hort ist gegenüber der Albert-Schweitzer-Schule im Schulzentrum in der Barne, ehemals Fröbelschule, neben der Otto-Hahn-Schule untergebracht. Den Kindern stehen zwei kindgerecht gestaltete Klassenräume zur Verfügung. 

Zentraler „Treffpunkt“ ist der Gruppenraum neben dem Büro. Er ist mit variablen Möbeln ausgestattet. Nach Bedarf können Tische und Stühle als große
Tafelrunde oder als kleine Sitzgruppen schnell umgestellt werden. Außerhalb der Essenzeiten können die Kinder hier die Hausaufgaben erledigen, malen und gestalten.

Der Multifunktionsraum bietet die Möglichkeit, während der freien Verfügungszeit an der Kletterwand zu klettern, zu spielen und zu bauen. 

Im geräumigen Flur werden Jacken, Schuhe und anderes während der Hortzeit untergebracht. An den Pinnwänden sind alle wichtigen Informationen zu finden, z.B. Elternbriefe, Speisepläne, Vorstellungen von Praktikanten und mehr. Ein kleiner Lesebereich mit Sofa lädt zu einer Auszeit ein.

Eine voll ausgestattete Küche ist vorhanden, in der neben der Bereitstellung des Mittagessens auch Koch- und Backaktionen durchgeführt werden können. 

Der Außenbereich verfügt über einen Kletterbaum und ein Hochbeet, in dem die Kinder Gemüse und Obst anbauen können. Der Bereich ist abgegrenzt zum anliegenden Schulhof, der von der Otto-Hahn-Schule genutzt wird. Der Schulhof selbst lädt am Nachmittag auch zum Spielen ein.



 

PRESSEMELDUNGEN

Das Barneschulzentrum verändert sich. Eine Sporthalle wird derzeit abgerissen, um Platz für einen Neubau zu schaffen. In einem Teil des ehemaligen Bestandsgebäudes waren bis November des vergangenen Jahres auch die Barnepiraten untergebracht, ein Hort, der von einer Elterninitiative getragen wird.

Die Gruppe mit 12 Kindern hat nur wenige Meter weiter in der ehemaligen Fröbelschule ein neues Domizil gefunden. Zwei Klassenräume sind umgestaltet worden. "Wir konnten uns das erst nicht vorstellen, sind aber inzwischen alle gute angekommen und fühlen uns wohl", sagt Leiterin Claudia Kukla. Ein Klassenraum dient als Spiel- und Bewegungsraum, ein weiterer wurde aufgeteilt. Auf der einen Seite stehen Tische und Stühle, an denen Mittag gegessen wird und die Hausaufgaben erledigt werden können. Auf der anderen Seite sind ein Büro für die Hortleitung sowie ein Abstellraum entstanden. Derzeit wird eine Leseecke mit Vorhängen und Licht noch ein wenig gemütlich gemacht.

Die Barnepiraten, die es seit 2006 gibt, danken vor allem für die vielen helfenden Hände beim Umzug. Insbesondere die Mitarbeiter des Baubetriebshofes haben kräftig mit angepackt und unter anderem Möbel transportiert und einiges angebracht. "Auch die Eltern haben tatkräftig unterstützt, damit sich die Kinder wohlfühlen", so Kukla. 

Auf dem Außengelände gibt es ebenfalls Veränderungen. So sind die Barnepiraten derzeit mit der Neugestaltung des Gartens beschäftigt. Er soll bienenfreundlicher werden. Außerdem ist der Bau eines Fass-Teiches geplant. "Die Kinder sind voller Eifer dabei und wollen auch an einem Pflanzenwettbewerb teilnehmen", sagt Kukla.

Das anstehende Sommerfest soll eine Willkommensfeier werden und den Abschluss des Umzugs bilden. Die Stimmen der Barnepiraten klingen jedenfalls überzeugt: "Der Umzug war ein bisschen stressig, doch nun ist alles gut und man entdeckt immer etwas Neues", sagt zum Beispiel Leon. "Hier ist es besser, weil wir einen Garten haben", meint Hasti. Etwas trauriger ist Erik: "Der Umzug war nicht so leicht, man musste sich schon umgewöhnen, aber die neuen Räume sind größer."

Wünsche haben die Barnepiraten aber noch für die Zukunft. So befinden sich auf dem Außengelände der ehemaligen Schule auch Spielgeräte, die allerdings schon in die Jahre gekommen sind. Vielleicht lässt sich da das ein oder andere noch gegen ein neueres Modell ersetzen.

Quelle: Wunstorfer Stadtanzeiger, Ausgabe vom 17./18. Juni 2023